Download Allgemeine Geschäftsbedingungen

ARTIKEL 1 – Definitionen

 

Diese Bedingungen verstehen unter:

Unternehmer:die natürliche oder Rechtsperson, die Produkte und/oder Ferndienste Konsumenten anbietet;

Konsument:die natürliche Person, die nicht unter der Ausübung eines Berufes oder Unternehmens handelt und einen Fernvertrag mit dem Unternehmer eingeht;

Fernvertrag:ein Vertrag, wobei im Rahmen eines durch den Unternehmer organisierten Systems zum Fernverkauf von Produkten und/oder Diensten mit dem Schließen des Vertrags ausschließlich von einer oder mehreren Fernkommunikationstechniken Gebrauch gemacht wird;

Fernkommunikationstechnik: Mittel das zum Schließen eines Vertrages verwendet werden kann, ohne dass Konsument und Unternehmer gleichzeitig im selben Raum anwesend sind;

Bedenkzeit:der Termin innerhalb dessen der Konsument von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;

Widerrufsrecht:die Möglichkeit für den Konsumenten innerhalb der Bedenkzeit vom Fernvertrag zurückzutreten;

Tag: Kalendertag;

Dauertransaktion:ein Fernvertrag mit Bezug auf einer Folge von Produkten und/oder Diensten, wobei die Lieferung - und/oder die Abnahmeverpflichtung zeitlich ausgebreitet ist;

Dauerhafter Datenträger: jedes Mittel, dass der Konsument oder der Unternehmer zu Verfügung stellt um Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, auf eine Weise zu speichern, die zukünftige Konsultationen und unveränderte Reproduktion der gespeicherten Information ermöglicht.

 

ARTIKEL 2 - Identität des Unternehmers

 

Name Unternehmer: Bejora Trading V.o.f.

Handelnd unter dem Namen: JB’s Memorials / Assieradenstunter

Niederlassungsadresse: Singel 12 6433AX Hoensbroek Nederland

Telefonisch erreichbar unter: 0031-458516555 während der Bürozeiten (9:00 – 17:00)

Oder über unsere Live Chat Möglichkeit auf unserer Website

E-Mailadresse: bejora@home.nl

KvK-Nummer: 52948846

BTW-Identifikationsnummer: NL850679679B01

 

 

ARTIKEL 3 – Anwendbarkeit

 

1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen finden bei jedem Angebot des Unternehmers und auf jeden zustande kommenden Fernvertrag zwischen Unternehmer und Konsument Anwendung.

2. Bevor der Fernvertrag geschlossen wird, wird der Text dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Konsumenten zu Verfügung gestellt. Sofern dies nicht vernünftig möglich ist, wird der Fernvertrag geschlossen unter Angabe, dass die allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Unternehmer einsehbar sind und Sie auf Anfrage des Konsumenten so schnell wie möglich und kostenlos zugesandt werden.

3. Sofern der Fernvertrag elektronisch geschlossen wurde, kann abweichend zum vorigen Absatz und bevor der Fernvertrag geschlossen wird, der Text dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen über den elektronischen Weg dem Konsumenten zu Verfügung gestellt werden derartig, dass diese durch den Konsumenten auf eine einfache Art auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können. Sofern dies nicht vernünftig möglich ist, wird bevor der Fernvertrag geschlossen wird, angegeben, wo die allgemeinen Geschäftsbedingungen in elektronischer Form abgerufen werden können und dass sie bei Verlangen des Konsumenten auf elektronischem Weg oder auf eine andere Weise kostenlos zugesandt werden.

4. Für den Fall, dass nach diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen gleichzeitig spezifische Produkt- oder Dienstbedingungen diese allgemeinen Geschäftsbedingungen anwenden, ist der zweite und dritte Absatz von vereinbarter Anwendung und der Konsument kann sich im Falle gegensätzlicher allgemeiner Geschäftsbedingungen stets auf die anwendbare Bedingung, die für ihn am günstigsten ist berufen.

 

 

ARTIKEL 4 – Das Angebot

 

1. Sofern ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer besitzt oder unter bestimmten Bedingungen geschieht, wird dies natürlich im Angebot erwähnt.

2. Das Angebot enthält eine vollständige und präzise Beschreibung des angebotenen Produkts und/oder Dienstes. Die Beschreibung ist vollständig detailliert um eine gute Beurteilung des Angebots durch den Konsumenten zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer von Abbildungen Gebrauch macht, dann sind diese in wahrheitsgetreuer Wiedergabe der angebotenen Produkten und/ oder Dienste. Offensichtliche Irrtümer oder Fehler im Angebot binden den Unternehmer nicht.

3. Jedes Angebot enthält derartige Information, damit für den Konsumenten deutlich ist, was die Rechte und Verpflichtungen sind, die an die Annahme des Angebots gebunden sind.

Das betrifft im Besonderen:

− den Preis inklusive Steuern;

− die eventuellen Auslieferungskosten;

− die Art, worauf der Vertrag zu Stande kommen soll und welche Handlungen dafür nötig sind

− auch das Zutreffen des Widerrufsrechts;

− die Art der Bezahlung, Lieferung oder Ausführung des Vertrags;

− der Termin der Annahme des Angebots und dann auch der Termin zum Halten des Preises;

− die Höhe des Fernkommunikationstarifes, sofern die Kosten zur Verwendung von Fernkommunikationstechnik auf einem anderen Grundsatz als den Basistarif berechnet werden;

− sofern der Vertrag nach dem Zustandekommen archiviert wird, auf welche Weise diese für den Konsumenten zu erhalten ist;

− die Art, worauf der Konsument zum Schließen des Vertrags von durch ihn nicht gewollte Handlungen nicht in der Lage ist, sowie der Art worauf er diese herstellen kann damit der Vertrag zustande kommt.

 

 

 

 

 

ARTIKEL 5 – Der Vertrag

 

1. Der Vertrag kommt, unter Vorbehalt des bestimmten Absatz 4, ab dem Moment der Annahme des Angebots durch den Konsumenten und dem Ausführen der dabei gestellten Bedingungen zu Stande.

2. Sofern der Konsument das Angebot über elektronischen Weg akzeptiert, bestätigt der Unternehmer sofort auf elektronischem Weg den Empfang der Annahme des Vertrags. Solange der Empfang dieser Annahme nicht bestätigt ist, kann der Konsument den Vertrag auflösen.

3. Sofern der Vertrag elektronisch zustande kommt, trifft der Unternehmer passende technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der elektronischen Datenübertragung und er sorgt für eine sichere Webumgebung. Sofern der Konsument elektronisch bezahlen kann, wird der Unternehmer dafür passende Sicherheitsmaßnahmen beachten.

4. Der Unternehmer kann sich – im gesetzlichen Rahmen – darüber informieren, ob der Konsument seine Bezahlungsverpflichtungen erfüllen kann, sowie über alle Tatsachen und Faktoren, die für ein vertretbares Annehmen des Fernvertrags belangreich sind. Sofern der Unternehmer auf Grund dieser Nachforschung gute Gründe hat, den Vertrag nicht abzuschließen, ist er berechtigt eine Bestellung oder Anfrage zu verweigern oder an die Ausführung besondere Bedingungen zu knüpfen.

5. Der Unternehmer wird mit dem Produkt oder Dienst an den Konsumenten folgende Information, schriftlich oder auf derartige Weise dem Konsumenten zuschicken, dass diese auf zugängliche Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann:

a. die Besuchsadresse der Vereinbarung des Unternehmers, bei der der Konsument klagen kann;

b. die Bedingungen, worunter und die Weise wie der Konsument vom Widerrufsrecht Gebrauch machen kann, genauso wie eine deutliche Meldung im Falle eines Ausschluss vom Widerrufsrecht;

c. Informationen über bestehenden Service nach Ankauf und Garantie;

d. die in Artikel 4 Absatz 3 dieser Geschäftsbedingungen aufgenommenen Angaben, außer der Unternehmer hat diese Angaben bereits an den Konsumenten zur Ausführung des Vertrags geleitet;

e. die Forderungen zur Vertragskündigung sofern der Vertrag eine Dauer von mehr als einem Jahr hat oder von unbegrenzter Dauer ist.

6. Sofern der Unternehmer sich zur Lieferung einer Reihe von Produkten oder Diensten verpflichtet hat, gilt die Bedingung im vorherigen Absatz nur zur Anwendung auf die erste Lieferung.

 

 

ARTIKEL 6 – Widerrufsrecht

 

Bei Lieferung von Produkten:

1. Bei Kauf von Produkten hat der Konsument die Möglichkeit, vom Vertrag innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung der Bestellung ohne Angabe von Gründen zurückzutreten. Dieser Termin tritt in Kraft mit dem Tag des Empfangs des Produktes durch oder im Namen des Konsumente.

2. Während dieser Zeit wird der Konsument mit dem Produkt und der Verpackung sorgfältig umgehen. Es wird das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, wie es nötig ist, das Produkt zu beurteilen, ob er es behalten will. Sofern er von seinem Widerrufsrecht Gebruach macht, wird er das Produkt mit allem gelieferten Zubehör und – sofern gesetzlich möglich – im Originalzustand und verpackt an den Unternehmer zurückgesendet, die vom Unternehmer angemessenen, deutlichen Anweisungen auf der Website befolgend.

Bei der Lieferung von Diensten:

3. Bei der Lieferung von Diensten hat der Konsument die Möglichkeit vom Vertrag innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurückzutreten, beginnend mit dem Tag des Vertragsbeginns.

4. Um von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, wird der Konsument die vom Unternehmer mit dem Angebot und/oder bei der Lieferung mitgeteilten, angemessenen und deutlichen Anweisungen über die Website befolgen.

 

 

ARTIKEL 7 - Kosten im Falle eines Widerrufs

 

1. Sofern der Konsument von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, entstehen höchstens die Kosten durch das Zurücksenden der Ware.

2. Sofern der Konsument eine Anzahlung gemacht hat, wird der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich, aber spätestens innerhalb von 14 Tagen nach der Rücksendung oder Widerruf zurückzahlen.

 

ARTIKEL 8 – Ausschluss vom Widerrufsrecht

 

1. Sofern der Konsument nicht über ein Widerrufsrecht verfügt, kann dies allein durch den Unternehmer ausgeschlossen werden, sofern der Unternehmer dies im Angebot deutlich, zumindest rechtzeitig vor dem Vertragsschluss mitgeteilt hat.

2. Ausschluss vom Widerrufsrecht ist nur möglich bei folgenden Produkten:

a. die vom Unternehmer nach mit dem Konsumenten vereinbarten Spezifikationen bearbeitet wurden, worunter Ascheschmuck / vom Unternehmer befüllte Artikel oder Schmuckstücke worin Asche verarbeitet ist/ Artikel mit hierfür bestimmten Materialien fallen.

b. die deutlich personalisiert sind, u.a. Artikel, die mit einer durch den Konsumenten angegebenen Gravur versehen sind.

 

 

 

ARTIKEL 9 – Der Preis

 

1. Während der im Angebot mitgeteilten Gültigkeitsdauer werden die Preise von angebotenen Produkten und/ oder Diensten nicht erhöht, ausgenommen Preisänderungen in Folge von Veränderungen bei der Mehrwertsteuer.

2. Abweichend zum vorherigen Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienste mit an Schwankungen am Finanzmarkt gebundenen Preise und worauf der Unternehmer keinen Einfluss hat anbieten. Diese Bindung an Schwankungen und die Tatsache, dass eventuell bekanntgegebene Preise Richtpreise sind, werden mit dem Angebot mitgeteilt.

3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Zustandekommen des Vertrags sind nur zugelassen, sofern sie Folgen gesetzlicher Regelungen oder Bedingungen sind.

4. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Zustandekommen des Vertrags sind nur zugelassen, sofern der Unternehmer dies vereinbart hat und:

a. diese Folgen gesetzlicher Regelungen oder Bedingungen sind; oder

b. der Konsument die Befugnis hat, vom Vertrag nach dem Tag einer Preiserhöhung zurückzutreten.

5. Die im Angebot von Produkten oder Diensten genannten Preise sind inklusiv Mehrwertsteuer.

 

 

ARTIKEL 10 – Konformität und Garantie

 

1. Der Unternehmer übernimmt die Verantwortung, dass die Produkte und/oder Dienste dem Vertrag entsprechen, den im Angebot angegebenen Eigenschaften, den angemessenen Forderungen an Zuverlässigkeit und/oder Brauchbarkeit und den zum Datum des Vertragsabschluss bestehende gesetzliche Bedingungen und/oder behördlichen Vorschriften.

2. Und durch den Unternehmer, Hersteller oder Importeur als Garantie angebotene Regelung zieht nichts an den Rechten und Forderungen ab, die der Konsument im Falle eines Zukurzkommens im Nachkommen der Verpflichtungen durch den Unternehmer gegen den Unternehmer Grunde des Gesetzes/oder dem Fernvertrag geltend machen kann.

 

Von Garantie ausgeschlossen sind: Jeder Schaden, der durch das selbst befüllen/verleimen eines bestellten Artikels entsteht. Dem Abtragen/Verfärben von Schmuckstücken mit (Farbe) Beschichtung, der Verlust von Ziersteinen, Fall- und Sturzschäden, Kratzer und andere Beschädigungen, die nach Empfang des Artikels entstanden sind.

 

 

ARTIKEL 11 – Lieferung und Ausführung

 

1. Der Unternehmer wird die größtmögliche Sorgfalt beim Empfang und Ausführen der Bestellung von Produkten und bei der Beurteilung von Anfragen bis zur Gewährung von Diensten aufbringen.

2. Als Lieferungsadresse gilt die Adresse, die der Konsument dem Betrieb erkenntlich gemacht hat.

3. Mit Einhaltung von dem, was in Artikel 4 dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen angegeben ist, wird das Unternehmen akzeptierte Bestellungen mit geschickter Eile aber spätestens innerhalb von 30 Tagen ausführen, wenn nicht ein längerer Liefertermin abgemacht ist. Vor 11:00 Uhr aufgegebene Bestellungen, wovon die Bezahlung durch Ideal, Paypal oder ev. Einer nachträglichen Bezahlmethode ausgeführt wird und wofür keine extra Handlungen notwendig sind, wird an Werktagen (Montag bis Freitag) innerhalb von 24 Stunden versandt (sofern vorrätig). Findet eine verspätete Ausführung statt, oder wenn eine Bestellung nur teilweise ausgeführt werden kann, empfängt der Konsument hiervon eine Nachricht. Der Konsument hat in diesem Fall das Recht ohne Kosten vom Vertrag zurückzutreten.

4. Im Falle einer Auflösung konform des vorigen Absatzes, wird der Unternehmer den Betrag, den der Konsument bezahlt hat so schnell wie möglich, jedoch spätestens innerhalb von 14 Tagen nach der Auflösung zurückzahlen.

5. Sollte jedoch die Lieferung eines bestellten Produktes unmöglich erscheinen, wird der Unternehmer sich bemühen, einen Ersatzartikel zu Verfügung zu stellen. Spätestens mit der Auslieferung wird deutlich und nachvollziehbar gemeldet, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Bei Ersatzartikeln kann das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten einer Retoursendung gehen zu Rechnung des Unternehmers.

6. Das Risiko von Beschädigung und/oder Verlust von Produkten ruht bis zum Moment der Auslieferung an den Konsumenten beim Unternehmer, sofern dies nicht ausdrücklich anders geregelt wurde.

Ausgeschlossen vom oben dargestellten Punkt 6 ist die Versandmethode ohne Einschreiben, diese Lieferungsart wird angeboten, aufgrund mangelnder Nachverfolgungsmöglichkeiten sind die Risiken und Kosten beim Versand auf Beschädigung und nicht Ankommen von Sendungen komplett auf Seiten des Konsumenten.

 

 

ARTIKEL 12 – Dauertransaktionen

 

1. Der Konsument kann eine Vereinbarung auf unbestimmte Zeit zu jeder Zeit kündigen mit Beachtung der dort vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von maximal einem Monat.

2. Eine Vereinbarung auf bestimmte Zeit hat eine maximale Laufzeit von zwei Jahren. Jedoch ist vereinbart, dass bei Stillschweigen des Konsumenten der Fernvertrag verlängert wird und der Vertrag wird als Vertrag auf unbestimmte Zeit fortgesetzt mit einer Kündigungsfrist nach der Vertragsfortsetzung von maximal einem Monat.

 

 

ARTIKEL 13 – Bezahlung

 

1. Sofern nicht später vereinbart müssen die durch den Konsumenten angefallenen Verschuldungen innerhalb von 7 Tagen beglichen werden, oder im Falle einer Vereinbarung bis zur Bewilligung eines Dienstes, innerhalb von 7 Tagen nach Abgabe dieser Vereinbarung betreffender Bescheide.

2. Mit dem Verkauf von Produkten an Konsumenten dürfen in allgemeinen Geschäftsbedingungen keine Vorausbezahlungen von mehr als 50% verlangt werden. Wenn eine Vorausbezahlung verlangt wird, hat der Konsument kein Recht an der Ausführung der Bestellung oder von Diensten, ehe die vereinbarte Vorausbezahlung stattgefunden hat.

3. Der Konsument ist verpflichtet, Ungereimtheiten in ausgeführten oder genannten Bezahlungen dem Unternehmer zu melden.

  1. Im Falle eines Zahlungsausfalls des Konsumenten hat der Unternehmer nach gesetzlichen Vorschriften das Recht, die vorab dem Konsumenten mitgeteilten, angemessenen Kosten in Rechnung zu stellen.

 

 

ARTIKEL 14 – Klageregelung

 

1. Der Unternehmer verfügt über ein ausreichend bekannt gemachtes Klageprozedere und behandelt die Klage vereinbarend mit diesem Klageprozess.

2. Klagen über die Ausführung des Vertrags müssen innerhalb angemessener Zeit, vollständig und deutlich beschrieben werden und dem Unternehmer vorliegen, nachdem der Konsument Defekte festgestellt hat.

3. Beim Unternehmer eingereichte Klagen werden innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen ab dem Tag des Empfangs beantwortet. Wenn eine Klage eine vorhersehbar längere Bearbeitungszeit beansprucht, wird der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Mitteilung zum Eingang der Klage antworten und einer Angabe, wann der Konsument eine ausführliche Antwort erwarten kann.

4. Sofern die Klage nicht in beiderseitigem Einverständnis gelöst werden kann, entsteht ein Streitfall, der Schlichtungsverfahren benötigt.

 

 

ARTIKEL 15 - Streitfall

 

1. Auf Verträge zwischen den Unternehmer und den Konsumenten, worauf sich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehen gilt ausschließlich niederländisches Recht.

2. Streitfälle zwischen dem Konsumenten und dem Unternehmer über das Zustande kommen und der Ausführung eines Vertrags bezüglich vom Unternehmer zu liefernde oder gelieferte Produkte oder Dienste können mit Beachtung der folgenden Bestimmung, sowohl durch den Konsumenten als auch den Unternehmer einer näher zu bestimmenden, unabhängigen Streitkomission vorgelegt werde.

3. Ein Streitfall wird durch die Streitkommission nur in Behandlung genommen, sofern der Konsument seine Klage innerhalb angemessener Zeit dem Unternehmer vorgelegt hat.

  1. Die Streitkomission wird einen Streitfall nicht behandeln oder die Behandlung stoppen, sofern der Unternehmer einen Bezahlungsaufschub gewährt, dieser in Falle von Insolvenz getroffen wurde oder seine Unternehmensaktivitäten tatsächlich beendet sind.

 

 

ARTIKEL 16 – Ergänzende oder abweichende Bedingungen

 

Ergänzende als auch von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen dürfen nicht zum Nachteil des Konsumenten sein und müssen schriftlich festgelegt worden sein, so dass diese vom Konsumenten auf zugängliche Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können.

 

 

ARTIKEL 17 – Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingung

 

1. Änderungen an diesen Geschäftsbedingungen treten nur in Kraft, nachdem diese auf geeinigter Weise publiziert wurden, wobei bei angewendeten Änderungen während der Laufzeit eines Angebots, die für den Konsumenten günstigere Bedingung gilt.

 



| Mehr

Uber Uns

JB Memorials ist Teil von Bejora Trading V.O.F 
Bejora Trading ist ein junges Familienunternehmen und seit 2009 machen wir hauptsächlich den Verkauf von Preiwerten Asche Schmuck, Mini Urnen und Gedenk Produkte, weitgehend aus eigener Produktion und Management. Wir tun dies mit viel Leidenschaft, mit dem Ziel eine Positiven beitrag zu liefern, in Ihrem Trauerprozess.

Kontakt

Bejora Trading vof.
Singel 12
6433AX Hoensbroek
KVK Nummer: 52948846
BTW: NL850679679B01

Kundenservice / Kontakt:
info@jbmemorials.nl

 

Alle Beträge verstehen sich inklusive MwSt. -